Presse 2010

Roaming-Verordnung der EU

30.06.2010 | Pressemitteilung

  1. Neue Kostenbremse für Internetnutzung im Ausland.
  2. Roaming - Verordnung der EU gilt schon ab dem 1. Juli 2010.
  3. Deutsche Urlauber im Ausland absofort besser vor Abzocke der Mobilfunkanbieter geschützt.


Dazu erklärt der verbraucherpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Henryk Wichmann:

"Die Roaming-Verordnung der EU, die ab dem 1. Juli 2010 eine Kostenbremse für die Internetnutzung im Ausland vorsieht, ist aus Sicht des Verbraucherschutzes nur zu begrüßen. Dank dieser neuen europarechtlichen Regelung sind die Brandenburger schon in der bevorstehenden Sommerurlaubszeit vor unerwartet hoher Abrechung durch die Mobilfunkanbieter geschützt.

Viele Brandenburger verbingen ihre Ferien im Ausland und können nun das Internet auch im Urlaub nutzen, ohne im Nachgang von horrenden Rechnungsbeträgen überrascht zu werden. Wer jetzt das Internet im Ausland nutzt, wird bei Erreichen der regelmäßigen Grenze von 59,50 Euro automatisch gestoppt.

Für einen Urlaub in Österreich sollte eine Lausitzer Familie zusätzlich zum Reisepreis 12.000 Euro hinblättern – und das alles nur, weil ihr Sohn wie zuhause nach Herzenslust im Internet surfte, während die Eltern unterwegs waren. Leider galt jedoch die heimatliche Flatrate nur im Inland.

Um das unbeabsichtigte Entstehen solch enormer Kosten künftig zu verhindern, hat die EU die Roaming - Verordnung (EG) Nr. 544/2009 verabschiedet. Nach dieser Vorschrift müssen Mobilfunkanbieter nun für das Surfen im Ausland eine so genannte Daten-Kostenbremse als Sicherung für alle Kunden einrichten. Der Kunde erhält einen Hinweis und kann erst dann weiter surfen, wenn er die „Kostenbremse“ wieder selbst deaktiviert hat. Weitere Kosten können dann nicht mehr versehentlich entstehen."
 


zurück

Suche

Presse


Aktuelles


Herr Wichmann...

...aus der Dritten Reihe


Henryk Wichmann | Alle Rechte vorbehalten